Jahreshauptversammlung 2017

Der Bürgerbus weiterhin auf Erfolgskurs

Am 17. Oktober 2017 fand die Jahreshauptversammlung von Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid e.V statt. Der Vorstand legte satzungsgemäß seinen Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2016 vor, der sich mit wenigen Worten zusammenfassen lässt: der Der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid ist weiterhin auf Erfolgskurs.

2016 konnte der Bürgerbus 8.424 Fahrgäste befördern, 10 % mehr als im Vorjahr. Allerdings deuten die vorläufigen Zahlen für 2017 nach dem 3. Quartal einen entsprechenden Rückgang an, was eindeutig auf eine rückläufige Anzahl von Asylsuchenden Migranten in der Gemeinde zurückzuführen ist.

Bei den übrigen Fahrgästen sind die Beförderungszahlen verhältnismäßig gleich: 17% sind schwerbehinderte, fast 60% sind Fahrgäste über 60 Jahren, Kinder unter 14 Jahren machen ca. 11% aus – Stichwort Reitbus am Mittwoch. Seit Beginn des Fahrdienstes in Neunkirchen und Seelscheid 2009 hat der Bürgerbus fast 34.000 Personen befördert und somit zu deren Mobilität beigetragen, auf Strecken im ländlichen Raum, die durch den ÖPNV kaum oder gar nicht erschlossen sind.
Das Ergebnis für diese Menschen ist eine Aufrechterhaltung ihrer Selbständigkeit, eine fortgesetzte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und somit eine gesteigerte Lebensqualität in unserer Gemeinde.

Die Finanzielle Situation des Vereins ist unter diesen Umständen zufriedenstellend – eine nicht ganz unwesentliche Frage, denn in 2019 muss ein neuer Bürgerbus angeschafft werden. Hierzu muss schon in 2018 eine Entscheidung über die Beschaffenheit eines neuen Busses getroffen werden – sowohl in Bezug auf Komfort für die Fahrgäste – Stichwort z.B. behindertengerechter Einstieg – bis zur Frage der Motorisierung oder allgemeine rechtliche Fragen. Auch müssen umfangreiche Förderantrage beim Land, dem Kreis und der Gemeinde gestellt werden – eine intensive Aufgabe für den neuen Vorstand. Dieser wurde bis auf den 2. Vorsitzenden, der aus privaten Gründen zurücktrat, wiedergewählt. Neu im Vorstand als 2. Vorsitzender ist Klaus-Rüdiger Biemer.

Aktiv fahren 18 Fahrer und Fahrerinnen an 4 Tagen in 2 Schichten durch die Gemeinde. Der Verein sucht händeringend nach neuen Ehrenamtlichen Fahrern zur Aufrechterhaltung des Fahrbetriebs auf längere Sicht !

Wer sich für die ehrenamtliche Arbeit unseres Vereins interessiert und vielleicht auch selber Fahrer oder Fahrdienstleiter werden möchte, ist in unserem Kreise herzlich willkommen. Anruf genügt: 02247.303-480

Der alte/neue Vorstand: v.l.n.r. Alfred Benke, Horst Kammerer, Klaus-Rüdiger Biemer, Käthe Laschke, Werner Renno, Dieter Hollatz,  Walter Laschke