Fahrbetrieb wg. Corona eingestellt

Das Corona-Virus hat nun auch unsere Gemeinde erreicht und mittlerweile mehrere Einwohner/-innen in Quarantäne gezwungen.

In Verantwortung für die meist älteren Fahrgäste, die besonders gefährdet sind, so wie für unsere ehrenamtlichen, auch meist älteren Fahrerinnen und Fahrer und ihre Familien, sehen wir uns leider gezwungen, den Fahrbetrieb des Bürgerbusses ab Dienstag, den 17. März 2020 bis vorerst Freitag, den 17. April 2020, einzustellen.
Dadurch findet leider auch nicht die geplante Sonderfahrt am Samstag, den 11. April 2020 statt.

Wir werden die Situation weiterhin beobachten, amtliche Vorgaben berücksichtigen und bekanntgeben, ab wann wir wieder fahren können.

Wir bitten um Verständnis für diese notwendige Schutzmaßnahme für alle Beteiligten.

Neue Abfahrtzeiten am Altenheim Seelscheid

mit sofortiger Wirkung richtet der Bürgerbus neue Abfahrtzeiten am Altenheim in Seelscheid ein.

Die Zeiten 10.05 Uhr, 12.05 Uhr und 14.15 Uhr, die im Fahrplan 2020 lediglich als Ausstiegshaltestellen gekennzeichnet sind, werden ab sofort wieder Einstiegshaltestellen. Allerdings sind diese Haltestellen nunmehr so genannte Bedarfshaltestellen, d.h. wer zu diesen Zeiten den Bürgerbus am Altenheim Seelscheid besteigen möchte, muss diesen Bedarf vorher telefonisch beim Fahrdienstleiter anmelden. Wenn nicht ausdrücklich angerufen und Bedarf angemeldet wird, fährt der Bus diese Haltestelle zu diesen Zeiten nicht an.

Also: bei Einstiegsbedarf um 10.05 Uhr, 12.05 Uhr und 14.15 Uhr am Altenheim Seelscheid bitte immer mindestens eine halbe Stunde vorher anrufen: 02247.303-480 – Der Fahrdienstleiter freut sich über Ihren Anruf.

Neuer Fahrplan ab 02. Januar 2020

Seit Donnerstag, den 02. Januar 2020, gilt ein neuer Fahrplan für den Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid. Im Fahrplan 2020 fährt der Bus alle 3 Touren des Tages gleich: von 08.15 Uhr bis 14.28 Uhr – jetzt auch am Mittwoch. Der Startpunkt von Tour 1 ist an allen Werktagen nach wie vor Mohlscheid, jetzt immer um 08.15 Uhr. Die Streckenführung ändert sich hierdurch nur unwesentlich: die Route führt von Mohlscheid und Nackhausen direkt nach Seelscheid, und erst von dort zum Altenheim – und anschließend über Seelscheid (EDEKA Kötter/Post Seelscheid) nach Neunkirchen.

Am Dienstag Nachmittag gibt es nach wie vor zusätzlich eine Dorfrunde in Seelscheid (Tour 4) und am Donnerstag nun eine zusätzliche Runde in Neunkirchen, bzw. bis Hermerath, Ober-, Niederwennerscheid oder Wolperath und Schöneshof (Tour 4).
Am Donnerstag entfällt Tour 3 nach und in Seelscheid. Somit ist die letzte Rückfahrmöglichkeit am Donnerstag von Neunkirchen nach Seelscheid um 11.28 h ab Neunkirchen-Kirche, oder 11.39 h ab Aquarena.

Sie finden unseren neuen Fahrplan auf unserer Internetseite hier und in mehreren Geschäften in Seelscheid und Neunkirchen, bei Sparkassen und Banken, bei Ärzten und Apotheken sowie in allen öffentlichen Einrichtungen der Gemeinde.

Alle Fragen zum neuen Fahrplan beantworten Ihnen jederzeit unsere Fahrer oder unser Fahrdienstleiter unter der Telefonnummer 02247.303-480

Ehrung für das Ehrenamt des Bürgerbusses

Geschichten gibt’s:

am Dienstag, den 26. November 2019 verlor unser Bürgerbus das vordere Kennzeichen:
SU-BB 1200. Dass man ohne Kennzeichen nicht fahren kann und darf ist selbstredend, weshalb unverzüglich ein neuen Kennzeichen her musste.
Das ist bei unserem Bürgerbus nicht ganz einfach, weil der Bus offiziell nicht uns gehört, sondern dem großen Bruder, der Rhein-Sieg-Verkehrs-Gesellschaft – RSVG. Amtliche Papiere mussten bereit gestellt werden, damit ein neues Kennzeichen beim Straßenverkehrsamt eingetragen werden konnte, usw., usw…
Beim Schildermacher, der Firma Gara in der Mühlenstraße in Siegburg, war die Begeisterung über unser ehrenamtliches Engagement anschließend derart groß, dass der Schildermacher die neuen Kennzeichen spontan dem Bürgerbus kostenlos zur Verfügung stellte.
Auch Ausdruck eines ehrenamtlichen Engagements !

Dafür an dieser Stelle: Herzlichen Dank !
Wir fahren jetzt mit dem neuen Kennzeichen: SU-BB 1400

Bürgerbustreffen in Gronau

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Vereinigung der Bürgerbusse in NRW, Pro Bürgerbus-NRW, trafen sich am Samstag, den 09. November, zig Vertreter von Bürgerbussen in Nordrhein-Westfalen in Gronau – mit ihren über 35 Bussen als deutliche und sichtbare Demonstration für die grundlegende Idee der Bürgerbusse: Bürger fahren für Bürger.


Bürgerbusse aus ganz NRW vor der Alten Spinnerei in Gronau. (Foto: Henning Knudsen)

Mittlerweile sorgen über 140 Bürgerbus-Vereine in ganz Nordrhein-Westfalen derzeit für ein Plus an Mobilität in ihren jeweiligen Gemeinden, und weitere Vereine bereiten sich auf den Betrieb vor. Zum Vergleich: Bundesweit gibt es lediglich ca. 300 Bürgerbusvereine. Insgesamt engagieren sich rund 3.500 Bürgerbusfahrerinnen und –Fahrer ausschließlich ehrenamtlich in NRW.
Auf einer solchen Jahreshauptversammlung werden allgemeine Probleme, neue rechtliche Fragen rund um den täglichen Betrieb und vieles Anderes mit den Kollegen der anderen Bürgerbusse erörtert.

Natürlich nahmen auch wir vom Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid – neben über 35 anderen Bürgerbus-Vereinen – an dieser Veranstaltung teil. Das jährliche Treffen ist immer eine gute Gelegenheit, die Busse anderer Vereine unter die Lupe zu nehmen und Ideen für den eigenen Bus zu sammeln oder allgemeine tägliche Erfahrungen mit anderen Vereinen auszutauschen.

Beim Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid sind wir derzeit 25 aktive Fahrer – und suchen trotzdem ständig Nachwuchs.

Bürgerbus bei Seniorenmesse

„Älter werden und mehr“ so lautete das Motto der diesjährigen Neunkirchen-Seelscheider Senioren(informations)messe, am 27. September 2019, im Schulzentrum an der Rathausstraße.

Seniorinnen und Senioren sowie auch jüngere Interessierte fanden hier bei mehr als 60 Ausstellern reiche Anregungen zu Produkten und Dienstleistungen rund um das Älterwerden.

Der Bürgerbus hatte wie immer einen Pendeldienst zwischen Seelscheid und Neunkirchen eingerichtet. Bürgermeisterin Nicole Sander lobte in ihrer Eröffnungsrede ausdrücklich diese Dienstleistung und begrüßte anschließend auch persönlich die Standbetreuer vom Team des Bürgerbuses.

Alfred Benke, 1. Vorsitzender, Bürgermeistrin Nicole Sander, Henning Knudsen. Foto: Horst Kammerer

Haltestelle beim neuen REWE in Neunkirchen

Mit der Neueröffnung des REWE-Marktes in Neunkirchen an der Eisenerzstraße fährt der Bürgerbus auch diesen Supermarkt zusätzlich an. Der Bürgerbus fährt für Ein- und Ausstieg bis vor den Haupteingang.

Abfahrtzeiten und Ankunft bleiben vorerst zeitgleich mit den Fahrzeiten für die Haltestelle am NETTO-Parkplatz gegenüber, der auch weiterhin wie gewohnt angefahren wird.

Richtung Hermerath/Wennerscheid:

Eisenerzstraße  (REWE und NETTO) 09:00 11:00 13:00

Richtung Neunkirchen Zentrum/Seelscheid:

Eisenerzstraße  (REWE und NETTO) 09:26 11:26 13:26

Bürgerbus beim Seelscheider Sommer

Auch in diesem Jahr finden Sie den Stand des Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid e.V. beim Seelscheider Sommer am Sonntag, den 08. September 2019. Wir stehen wieder direkt vor dem Bürgerbüro in Seelscheid.

Schauen Sie doch mal bei uns rein. Wenn Sie unseren Bus noch nicht kennen, haben Sie hier die Gelegenheit Fahrzeug, Fahrer, Organisation und Verein kennenzulernen. Vielleicht haben Sie ja auch Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit in unserem Verein. Dann treffen Sie bei uns am Stand genau die richtigen Ansprechpartner.

Wir freuen uns über Ihren Besuch.

50.000 Fahrgäste im Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid

Der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid bleibt ein echtes Erfolgsmodell: „Wir konnten am 06. Mai 2019 den 50 000. Fahrgast in unserem Bürgerbus begrüßen“, sagt Alfred Benke, Vorsitzender und Gründer des Bürgerbus-Vereins Neunkirchen-Seelscheid. „Und das ausgerechnet in unserem Jubiläumsjahr“. Der Bürgerbus-Verein Neunkirchen-Seelscheid e.V. wurde vor 10 Jahren am 30. Juni 2009 gegründet, der reguläre Fahrbetrieb allerdings erst ein Jahr später aufgenommen.

Der 50.000 Fahrgast ist Frau Iris Linkert aus Hasenbach. „Ohne den Bürgerbus käme ich hier nicht weg“, sagt Frau Linkert. „Der große Linienbus hält nicht an dieser kleinen Haltestelle. Ich könnte zwar 2 Kilometer bis zur nächsten Haltestelle laufen, aber wie soll ich das schaffen – da ist der Bürgerbus für mich – und für viele andere natürlich auch – gerade richtig“. Viele Fahrgäste, die regelmäßig mitfahren kennen sich auch unter einander und „das ist dann immer wieder eine gute Gelegenheit für einen kleinen Plausch“, so Frau Linkert.

Alfred Benke überreichte dem zwar verdutzten aber trotzdem glücklichen 50.000. Fahrgast einen Blumenstrauß und einen Gutschein für 10 Freifahrten mit dem Bürgerbus.

Der Bürgerbus fährt demnächst autonom

Die Zukunft steht in Neunkirchen-Seelscheid im Mittelpunkt. Die Entwicklung von Fahrzeugen, die ohne Fahrer auskommen – sogenanntes autonomes Fahren, macht auch beim Bürgerbus nicht Halt. Mit einem bekannten Fahrzeughersteller zusammen testet der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid e.V. ab Montag dem 1. April, die Alltagstauglichkeit eines Fahrerlosen Busses – wie man auf dem ersten Erlkönigfoto sieht, fährt der Bürgerbus in der Tat auch ohne (!) Fahrer.

Grund für die Entscheidung ist, dass es im Verein Engpässe bei der Besetzung von ehrenamtlichen Fahrern und Fahrdienstleiter gibt und die Dienstpläne nur mit Mühe gefüllt werden können. Abhilfe schafft da Kollege Computer. Er übernimmt gleich alle Schichten und braucht auch keine Ruhepausen einzulegen, außer den Softwareupdates, die in der betriebsfreien Zeit eingespielt werden können. Als weiterer Vorteil kann ein zusätzlicher Fahrgast durch den entfallenen Fahrersitz Platz nehmen. Auch dürfen, dank einer zusätzlich Chat-Software, während der Fahrt Gespräche mit dem Computer geführt werden, was derzeit mit dem Fahrer (offiziell) nicht erlaubt ist.

Der Bus fährt wie gewohnt zur Haltestelle und hält an. Der Fahrgast muss lediglich den Code „Ich möchte einsteigen“ ausrufen und die Tür öffnet sich. Nachdem die freundliche Computerstimme „Bitte anschnallen!“ sagt und sich der Fahrgast angeschnallt hat, geht die Fahrt los. Sie müssen nur noch die Ausstiegshaltestelle nennen und das Fahrzeug hält wunschgemäß innerhalb des Linienplans an der korrekten Haltestelle an.

Ab 2027 wird übrigens auch der Fahrgastlose Betrieb geprobt. Somit würde der Bus vollkommen autonom seine Runden durch Neunkirchen-Seelscheid drehen. Das Ein- und Aussteigen besorgt dann eine eigens entwickelte App, die bequem vom Sofa aus bedient werden kann.

„Das Ende dieser Entwicklung“, so der leitende Ingenieur P.Lauderer „wird das Straßenlose Fahren sein. Die Kommunen brauchen dann kein Geld mehr für die Instandhaltung des Straßennetzes investieren.“

Weitere Informationen für die Fahrt mit uns in die Zukunft unter http://bb-nk-se.de/