Mitnahme von Fahrgästen an RSVG-Haltestellen

Ab sofort können Fahrgäste von RSVG-Haltestellen in den Bürgerbus einsteigen, die sonst keine Bürgerbus-Haltestellen sind und somit nicht regulär im Fahrplan enthalten sind, die aber direkt an unserer Strecke liegen.

Hierfür kommen  2 Haltestellen an der Zeithstraße in Frage:
– Oberheister – am Autohaus Stümper;
– Am Leienkreuz – gegenüber der Einfahrt nach Scherpemich/Stein.

Voraussetzung ist dass der Fahrgast – wie bei allen Bedarfshaltestellen im Bürgerbus – frühzeitig beim Fahrdienstleiter seinen Bedarf anmeldet, d.h. mindestens eine halbe Stunde vor Einstieg.
Da diese RSVG-Haltestellen nicht in unserem regulären Fahrplan enthalten sind, richten sich die Einstiegszeiten nach der nächstgelegenen vorherigen Haltestelle, +/- 2-3 Minuten
Auch an diesen Haltestellen gilt der Tarif des Bürgerbusses. Fahrkarten der RSVG werden nicht akzeptiert, dafür aber das Deutschland-ticket.

Das Fahrerteam braucht dringend Verstärkung

Der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid sucht zur langfristigen Aufrechterhaltung des Fahrbetriebes dringend neue ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer.
Alleine in den zurückliegenden Corona-Jahren hat der Bürgerbus über 10 Fahrer*innen alters- und gesundheitsbedingt im aktiven Dienst verloren.

Bürgerbus fahren im Ehrenamt macht einfach Spaß. Unser kleiner Bus für acht Fahrgäste ist überall in der Gemeinde gern gesehen und gewährleistet Mobilität im ländlichen Raum. Unser Bürgerbus ermöglicht vielen gerade älteren Menschen, dass Sie, auch in den Randdörfern unserer Gemeinde, in ihrem vertrauten Zuhause verbleiben können, weil wir sie mobil halten. Das Ergebnis für diese Menschen ist eine Aufrechterhaltung ihrer Selbständigkeit, eine fortgesetzte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und somit eine gesteigerte Lebensqualität in unserer Gemeinde.

Es genügt ein normaler Führerschein Klasse B bis 3,5 t. Es gibt keine Mindestfahrzeiten. Es reicht, wenn jemand ein paar Stunden im Monat Zeit erübrigen kann, um eine oder mehrere Touren zu übernehmen oder als Fahrdienstleiter tätig zu werden. Die Fahrer nehmen an Verkehrssicherheitstrainings und Erst-Hilfe-Kursen teil. Alle Kosten, auch die zum Erwerb des Personenbeförderungsscheines, übernimmt der Bürgerbusverein.

Die Fahrer sind wie Berufsbusfahrer und zusätzlich Rechtsschutz versichert.

Einmal im Monat, an jedem 2. Dienstag, treffen sich die Fahrerinnen und Fahrer, um Dienstpläne und Fahrbetrieb zu besprechen – jeweils ab 18:30 Uhr entweder in der Alten Schule, Raum „Elias von Straßen“ (1.OG), Schulstraße 1 in Neunkirchen oder in der Grundschule Am Wenigerb ach in Seelscheid, Breite Straße.  Bitte fragen sie vorher nach bei unserem Fahrdienstleiter: 303.480.

Machen Sie mit ! Wir erwarten Sie in einem Team von engagierten Bürgern, die für andere Bürger etwas Gutes tun.
Wir bewegen !

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei jedem unserer Busfahrer oder telefonisch unter 02247.6204

Neuer Fahrplan ab Dienstag, 02.01.2024

Die Wesentlichste Änderung im Fahrplan 2024 besteht darin, dass sich alle Abfahrzeiten durchgehend um ca. 30 Minuten verschieben. Diese Zeitliche Verschiebung gilt für alle Touren und alle Haltestellen und soll gewährleisten, dass Bürgerbus und die RSVG Line 576 „Berghüpfer“ nicht zeitgleich auf gleicher Strecke fahren.

Dies betrifft vor allem Nackhausen. Der Bürgerbus fährt nicht mehr über die Frauenstraße nach Seelscheid, weil hier der „Berghüpfer“ fährt. Alle dortigen Haltestellen entfallen. Die Haltestelle ist nunmehr im Kreuzungsbereich an der Overather Straße und führt von dort direkt nach Seelscheid Zentrum.

Hinzukommen neue Haltestellen: der Bürgerbus fährt jetzt regelmäßig 3 mal täglich fest durch Höfferhof und Eischeid. Dafür entfällt die Strecke über Ober- und Niederwennerscheid komplett – auch hier fährt der „Berghüpfer“.

Es entfällt auch die Haltestelle Brackemich. Die Bedarfshaltestelle Krawinkel bleibt Bedarfshaltestelle, wird aber vom Abzweig an der Sternstraße in die Ortsmitte, Ecke Bogenstraße/Krawinkler Straße am Schulbushäuschen verlegt.

Ganz neu ist das Anfahren der RSVG-Umstiegshaltestelle in Pohlhausen. Hier ist es jetzt möglich in Busse nach Lohmar oder Birk/Heide umzusteigen. Herkenrath wird dadurch zur Bedarfshaltestelle.

Alle Fahrzeiten sind mit Rücksicht auf die Taktung der kreuzenden Buslinien der RSVG zwischen Siegburg, Lohmar und Much sowie der Linie 576, „Berghüpfer“ entsprechend angepasst.

Machen Sie sich bitte mit den neuen Abfahrzeiten 2024 an Ihrer täglichen Haltestelle vetraut.

Baustelle in Eischeid: Vogelsangstraße und Sternstraße wieder befahrbar

Liebe Fahrgäste,

trotz der mehrmonatigen Baustelle im Ortskern von Eischeid kann der Bürgerbus mit sofortiger Wirkung wieder die vorgesehenen Haltestellen anfahren – wenn auch mit Behinderung. Die Bedarfshaltestelle Krawinkel bleibt unverändert bestehen.

Nach Auskunft der Gemeinde dauern die Kanalbauarbeiten voraussichtlich bis Ende Februar 2024 (!).

Auskunft über den täglichen Streckenverlauf erteilt Ihnen jederzeit unser Fahrdienstleiter unter der Telefonnummer 303.480.
Wir bitten um Nachsicht.

Bürgerbustreffen in Wandbröl

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Vereinigung der Bürgerbusse in NRW, Pro Bürgerbus-NRW, trafen sich am Samstag, den 21. Oktober, 270 Vertreter von Bürgerbussen in Nordrhein-Westfalen nach über 4-jähriger Pause wieder in Waldbröl– mit ihren vielen Bussen als deutliche und sichtbare Demonstration für die grundlegende Idee der Bürgerbusse: Bürger fahren für Bürger.

(Foto wird nachgereicht)

Das letzte Treffen fand noch kurz vor Corona 2019 in Gronau statt – danach nicht mehr. Deshalb war der Gesprächsbedarf unter den Bürgerbusvereinen in diesem Jahr entsprechend groß.
Nicht zuletzt weil gerade Corona tiefgreifende Veränderungen im Mobilitätsverhalten der ganzen Bevölkerung ausgelöst hat. Stichworte sind: Home-Office oder 9-EURO-Ticket – heute Deutschland-Ticket.
Gerade wir in Neunkirchen-Seelscheid haben zudem in dieser Zeit ungebetene direkte Konkurrenz durch Berghüpfer und Rhesi bekommen.

Etliche der über 140 Bürgerbus-Vereine in ganz Nordrhein-Westfalen haben in der derzeitigen wirtschaftlichen Krise mit unzureichenden Fahrgastzahlen,  hohe Betriebskosten für Benzin oder Diesel – oder fehlende freiwillige Fahrer schwer zu kämpfen.
Deshalb konzentrierte sich einer der Schwerpunkte der diesjährigen Diskussion um die Frage, wie man den Busbetrieb u.U. flexibler gestalten kann, z.B. durch mehr Bestellangebote (On-Demand-Betrieb) statt nur feste Fahrpläne. Unsere Nachbarn in Much machen dieses zur Zeit mit einer eigenen App vor. Allerdings muss dabei berücksichtigt werden, dass nicht jede Bürgerbusgemeinde gleiche Bedingungen in Sachen Bebauung, angeschlossene weitläufige Ortschaften oder geographische Topographie haben.
„Zu berücksichtigen ist , dass die Lösung, die zu dem einen Verein und dem einen Ort gut passt, nicht automatisch auch das für einen anderen Verein und anderen Ort richtige Konzept sein muss“ so die Geschäftsführerin der für Waldbröl federführenden OVAG, Corinna Güllner. Und dass die 75-Jährigen immer wissen, wie man mit Smartphone, Apps und dem Internet umgeht um solche On-Demand-Angebote nutzen zu können ist noch lange nicht ausgemacht.
„Auch ein ganz klassisches Fahrplanangebot sehen wir nach wie vor als zeitgemäß an, hier kann ein Bürgerbus nach wie vor eine sehr sinnvolle Ergänzung des regulären ÖPNV-Angebots sein“ so Frau Güllner.

Der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid gratuliert im Übrigen in diesem Zusammenhang den Waldbrölern zu ihrem 10jährigen Jubiläum.

Bürgerbus bei Seniorenmesse

Am 20 Oktober 2023 nahm der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid e.V. an der Seniorenmesse im Schulzentrum an der Rathausstraße teil.

Seniorinnen und Senioren sowie auch jüngere Interessierte fanden hier bei mehr als 60 Ausstellern reiche Anregungen zu Produkten und Dienstleistungen rund um das Älterwerden: Wohnen, Pflege, Beratung, Betreuung, Hilfe, Soziale Dienste, Ernährung, Kultur, Freizeit, Seniorenassistenzen, Soziales Engagement, Mobilität, Sport, Bewegung, Reisen, Vorsorge, Versorgung.

Unser 1. Vorsitzender, Alfred Benke, machte in einem der vielen begleitenden Vorträge der Veranstaltung die Bedeutung des Bürgerbusses und seiner ehrenamtlichen Fahrer und Fahrerinnen für die Frage der Mobilität in der Gemeinde deutlich.

Foto: Gemeinde NKS

Der Bürgerbus ist und bleibt ein wichtiges und unerläßliches Glied der Mobilität in der Gemeinde. Der Bürgerbus fährt an 4 Tagen in der Woche regelmäßig in, um und zwischen Seelscheid und Neunkirchen . Er ermöglicht vielen gerade älteren Menschen, dass Sie, auch in den Randdörfern unserer Gemeinde, in ihrem vertrauten Zuhause verbleiben können, weil wir sie ehrenamtlich mobil halten. Das Ergebnis für diese Menschen ist eine Aufrechterhaltung ihrer Selbständigkeit, eine fortgesetzte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und somit eine gesteigerte Lebensqualität in unserer Gemeinde.

Bürgerbus auf Abwegen: Sommerfest in Köln

Zwölf mal im Jahr treffen sich die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerbusses Neunkirchen-Seelscheid zu fachbezogenen Besprechungen über Diensteinteilungen, Wünsche für und Probleme mit Fahrtrouten und Zeitplänen, Zukunftsplänen oder Technisches rund um unseren Bürgerbus.
Einmal im Jahr spielen solche Dinge bei ihrem Treffen keine Rolle. Man fährt mit Programm irgendwo hin oder macht es sich ohne tägliche Verpflichtung gemütlich. In diesen Jahr ging es in die hillije Stadt Köln.

Einer unserer Fahrer ist Mitglied der Berufsfeuerwehr Köln. So war die erste Station eine sehr fachkundige Führung in einer der großen Kölner Feuerwachen – mit allem drum und dran: Fahrzeuge, Ausrüstung, Einsatzbereitschaft und vieles mehr. Während der Besichtigung: ALARM: 1 Fahrzeug musste ausrücken. Realistischer hätte der Besuch an dem Tag kaum sein können.

Danach gab es bei schönstem Wetter eine fast 2-stundige Führung durch die Kölner Altstadt mit musikalischer Begleitung: Das Duo Johannes und Volker führten uns mit Quetsch und viel kölschem Gesang zu vielen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt: Heinzelmännchenbrunnen, die Denkmale für die großen karnevalistischen Kabarettisten Jupp Schmitz, Willi Ostermann, Tünnes und Schäl, der Glockenturm des Rathauses, der Kallendresser am Alter Markt und vieles mehr – immer mit musikalischer Begleitung und mit bekannten kölschen Liedern – zum mitsingen und mitschunkeln, natürlich.

Ausklang im Brauhaus SION bei gutem Essen und Trinken.
Auch das ist Bürgerbus !
Ihr Bürgerbus-Team

P.S.: Mit Dank an die Firma Willms Reisen für die Beförderung nach und – vor allem – von Köln zurück.

Bürgerbusfahrer im Erste-Hilfe-Lehrgang

Zu den regelmäßigen Fortbildungsmaßnahmen der Fahrer und Fahrerinnen des Bürgerbusses Neunkirchen-Seelscheid gehört es auch und vor allem in Sachen Erste Hilfe auf dem neuesten Stand zu sein. Am Samstag, den 05. August, nahmen sie erneut an einem entsprechenden Lehrgang der Johanniter-Unfallhilfe e.V. teil.

Die Kosten hierfür werden zum Teil durch die Berufsgenossenschaften getragen, aber eben nur zum Teil. Dank einer großzügigen Spende der VR-Bank Neunkirchen-Seelscheid konnte der Bürgerbus in diesem Jahr alle 15 Teilnehmer kostendeckend in die Fortbildung schicken. „Es ist wichtig, dass die Fahrer, die ja zu einem gewissen Teil ältere Menschen befördern, immer sofort wissen, wie bei einem medizinischen Notfall zu reagieren ist, sei es an der Haltestelle, im Verkehr oder im Bus selber“ so der Regionaldirektor der VR-Bank Neunkirchen-Seelscheid, Torsten Büllesbach.

15 engagierte Teilnehmer lauschten daher aufmerksam und beteiligten sich an den verschiedenen Übungen. Wie verhält man sich bei einem drohenden Herzinfarkt, was ist zu machen bei einem epileptischen oder asthmatischen Anfall ? Stabile Seitenlage, blutende Wunden, Knochenbrüche: Alle wesentlichen Fragen rund um lebensrettende und lebenserhaltende Sofortmaßnahmen kamen an diesem Tag zur Sprache.

So fahren unsere Fahrer mit Ihren z.T. neu erworbenen oder aufgefrischten Kenntnissen und Fertigkeiten der Ersten Hilfe weiter, und können so beherzt und ohne Angst auf Verletzte oder Betroffenen zugehen und ihnen rasch und kompetent Hilfe anbieten, – damit auch Sie als unsere Fahrgäste weiterhin mit einem guten und sicheren Gefühl in unseren Bürgerbus einsteigen.

Foto: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V

Der Bürgerbus bedankt sich ganz herzlich für die Spende der VR-Bank Bonn Rhein-Sieg und bei dem Ausbildungsteam der Johanniter in Much !

Bürgerbus akzeptiert auch 49-Euro-Ticket

Vor dem Hintergrund der Diskussionen um das 49-Euro-Ticket (auch Deutschlandticket genannt) bleibt festzuhalten, dass dieser Fahrschein auch im Bürgerbus Gültigkeit hat und akzeptiert wird. Das 49-Euro-Ticket gilt in allen öffentlichen Verkehrsmitteln in Deutschland – und der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid ist als Solches ein öffentliches Verkehrsmittel.
Selbstredend muss das Ticket natürlich für den jeweiligen Monat gültig sein.

Der einzige Unterschied zu anderen ÖPNVs besteht darin, dass der Bürgerbus diese Tickets nicht ausstellen kann. Der Bürgerbus fährt als sogenannter Konzessionär ausschließlich mit Billigung der RSVG, er ist aber nicht in die Tarifstruktur der RSVG oder anderer regionaler Verkehrsverbünde eingebunden, weshalb er das 49-Euro-Ticket selber nicht ausstellen kann.

Sparkasse Seelscheid spendet Freifahrten mit dem Bürgerbus

500 Freifahrscheine zur kostenlosen Nutzung des Bürgerbusses hat die Kreissparkasse Seelscheid gespendet. Hierzu übergab die Leiterin der Geschäftstelle Seelscheid, Frau Sylvia Sobczyk, einen Check über 700 EUR an den ersten Vorsitzenden des Bürgerbusvereins Neunkirchen-Seelscheid e.V., Alfred Benke.

Der Bürgerbus seinerseits stellt diese Freifahrscheine den Tafeln in Seelscheid und Neunkirchen zur freien Verfügung damit Tafelgäste dann den Bürgerbus nutzen können.

„Gerade in unserer Gemeinde leistet der Bürgerbus ein hohes Maß an ehrenamtlicher und gemeinnütziger Arbeit“ so Frau Sobczyk. Als Geldinstitut in kommunaler Trägerschaft sehe sie sich daher auch in einer sozialen Verantwortung. „Wir freuen uns mit dem Bürgerbus, dass den Bedürftigen so Möglichkeiten gegeben werden, im ganzen Gemeindegebiet z.B. Einkäufe zu tätigen oder Termine jeder Art wahrzunehmen“ so Frau Sobczyk bei der Übergabe.

Bürgerbus fährt Kriegsflüchtlinge kostenlos

Der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid befördert ab sofort Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine kostenlos durch das Gemeindegebiet von Neunkirchen und Seelscheid. Als Ausweis dient entweder ein gültiger Reisepass, eine andere gleichwertige Legitimation oder ein entsprechender Nachweis einer Ausländerbehörde.

Im Bürgerbus gilt weiterhin Maskenpflicht nach derzeitiger Corona-Schutzverordnung.

Der Verein Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid e.V. spendet zudem 1000 Euro an die RTL-Stiftung „Wir helfen Kindern“. „Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V. - DZIGerade Kinder leiden am meisten und am nachhaltigsten unter einem solchen grausamen Geschehen wie derzeit der Krieg in der Ukraine“ so der Vereinsvorsitzende Alfred Benke. „Deshalb benötigen gerade sie dringend unsere Hilfe und Unterstützung.“

Bürgerstiftung Seelscheid verschenkt Freifahrscheine für Bürgerbus an Tafelkunden*innen

500 Fahrscheine zur Nutzung des Bürgerbusses hat die Bürgerstiftung Seelscheid gekauft. Bei einem Treffen von Vertretern*innen der Bürgerstiftung Seelscheid, der Tafel Neunkirchen-Seelscheid und dem Bürgerbus wurden die Fahrscheine offiziell der Tafel übergeben. Die Tafel stellt die Fahrscheine dann interessierten Tafelkunden*innen zur Verfügung. Diese dürfen den Bürgerbus unentgeltlich nutzen. Zum Beispiel, um Einkäufe zu tätigen, Termine wahrnehmen zu können oder für Besuchsfahrten.

Eine gelungene Überraschung zum Jahresbeginn, die mit großer Freude angenommen wurde.

Foto: Katrien Schmitz